Archiv der Kategorie: Lernen

Rippert: Digitalisierung im Mittelstand

Die Firma Rippert in Herzebrock-Clarholz ist ein mittelständisches Unternehmen, welches sich auf den Bau von Anlagentechnik spezialisiert hat. Im Rahmen einer Besichtigung hatten wir die Möglichkeit uns die Produktionshallen anzusehen, sowie zu erfahren, wie das Unternehmen mit Digitalisierung umgeht. Es war sehr interessant zu sehen, wie Rippert eigenständig eine App entwickelt hat, um dem Buzzword schlecht hin – „Digitalisierung“ – gerecht zu werden. Alle Rotaracter waren begeistert von der Umsetzung und besonders von dem modernen Firmengelände.

Rippert Homepage

Governorbesuch bei Rotary

Am Montag war unsere Präsidentin Franziska Küppers beim Mittagsmeeting der Rotarier. Als besonderer Gast war der diesjährige Governor Werner Efing zu Besuch. Gerne hat sie seine inspirierenden Worte in unseren Club getragen.

Franzi und unsere Rotarier um Werner Efing.

Franzi und unsere Rotarier um Werner Efing.

Brauereibesichtigung mit dem RAC Lippe-Hellweg

Inter-City Meeting – das bedeutet mit einem Club aus dem Distrikt ein gemeinsames Meeting abzuhalten. Wir haben in diesem Fall die Säulen Lernen und Feiern verknüpft und waren gemeinsam zur Brauereibesichtigung bei der Privatbrauerei Hohenfelde zu Gast. Nachdem wir uns in die Feinheiten der Braukunst einweisen haben lassen, durften wir natürlich auch probieren. Bei den heißen Temperaturen hat das Bier im Garten der Brauerei umso besser geschmeckt.

Inter-City Meeting bei Hohenfelder

Inter-City Meeting bei Hohenfelder

Bierchen im Biergarten!

Bierchen im Biergarten!

Hospizgruppe Rheda-Wiedenbrück

Bei unserem letzten Meeting durften wir die Damen der „Hospizgruppe Rheda-Wiedenbrück“ bei uns begrüßen. Anlass uns mit diesem Thema zu beschäftigen gab uns die diesjährige Bundessozialaktion von Rotaract: „1 Million Menschenleben“. Bei dieser waren alle deutschen Clubs aufgerufen sich dem Thema Hospiz anzunehmen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen haben uns ihre Tätigkeit der Sterbe- und Trauerbegleitung vorgestellt und uns einen Einblick in diese Arbeit gegeben. Im Anschluss an ihre Vorstellung haben wir ein offenes Gespräch über Hospizarbeit führen können, über persönliche Erfahrungen gesprochen und auch das Thema Patientenverfügung angesprochen. Auffalend war vor allem, wie eigene Schicksalsschläge und Negativerfahrungen bei der Betreuung von Angehörigen den Impuls gaben sich in diesem Bereich zu engagieren. Es war sehr interessant die Arbeit auf eine neue Weise kennenzulernen und zu sehen, wie erfüllend sie sein kann. Hier kann man wirklich fühlen, wie nahe Leid und Freude beieinander liegen können.

Die Hospizgruppe Rheda-Wiedenbrück besteht momentan aus 24 Mitgliedern und feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Auch im Namen unserer Freunde aus dem Rotaract Club Lippe-Hellweg, die uns zu diesem Vortrag zahlreich besucht haben, danken wir herzlich für den Besuch.

Großes Plenum bei dem ergreifenden Vortrag

Großes Plenum bei dem ergreifenden Vortrag

Golf-Schnupperkurs

Am Samstag haben wir nach der Apfelpflückaktion für unseren hauseigenen Rotary/Rotaract-Schnaps noch einen Golf-Schnupperkurs beim Westfälischen Golfclub in Gütersloh belegt. Auf der Driving Range konnten wir versuchen die Bälle möglichst weit abzuschlagen. Das hat bei den meistens auch ganz gut geklappt… Danach konnten wir auf dem Putting Green unsere Geschicklichkeit beim Zielen austesten. Zum Abschluss haben wir bei Kaffee und Kuchen noch die Sonne auf der Terrasse des Clubhauses genossen und unseren aktivitätenreichen Tag ausklingen lassen.

Wer hat den längsten Abschlag?

Wer hat den längsten Abschlag?

Besuch des Landtagsabgeordneten

Am 7. Februar durften wir den jetzigen Landtagsabgeordneten André Kuper (CDU) des Kreises Gütersloh bei unserem Meeting willkommen heißen. Ziel der Veranstaltung war es den Arbeitsalltag von Herrn Kuper und seine Aufgabenbereiche kennenzulernen. Nach einer kurzen Vorstellung und Einleitung seinerseits, durften wir Fragen stellen, die uns auf dem Herzen lagen und haben somit eine spannende Diskussion mit Herrn Kuper geführt. Besonders haben wir uns dabei dem Thema Flüchtlingspolitik gewidmet, einen Aufgabenbereich des Landtagsabgeordneten, der auch für uns als Club von großem Interesse ist, da wir selber bereits Sozialaktionen mit Flüchtlingen gemacht und für dieses Jahr ein Sportfest geplant haben.

Wir bedanken uns herzlich bei André Kuper, dass er uns besucht hat!

André Kuper stellte sich unseren Fragen

André Kuper stellte sich unseren Fragen

Idris in China

Am Dienstagabend haben wir dank unseres Past-Präsidenten einen interessanten Eindruck in das Leben sowie die Arbeitswelt in China gewinnen können. Idris hat dort im Sommer drei Monate für seinen Arbeitgeber im Bereich internationaler Einkauf und globale Beschaffungsmarktforschung gearbeitet. Dabei hob er hervor, dass China ein sehr facettenreiches Land ist, das heute wirtschaftlich als Weltmacht betrachtet werden kann. Dennoch gibt es in China noch sehr große regionale Unterschiede insbesondere zwischen Ost- und Westchina. Auch die umstrittene 1-Kind-Politik wurde aufgehoben, sodass aktuell zwei Kinder je Familie erlaubt sind.

Dankeschön für den tollen Vortrag. Wir sind froh, dass du heile wiedergekommen bist, Idris!

Idris im Reich der Mitte

Idris im Reich der Mitte

Die Wirtschaft boomt, wie die Wolkenkratzer zeigen

Die Wirtschaft boomt, wie die Wolkenkratzer zeigen

Auch bei Nacht schläft Shanghai nicht

Auch bei Nacht schläft Shanghai nicht

Schlemmen in der Dr. Oetker Welt

Unser letztes Meeting haben wir in der Dr. Oetker Welt in Bielefeld verbracht. Dort haben wir eine fesselnde Führung durch die Firmengeschichte genossen und einen Einblick in die gesamte Produktpalette der Oetker Gruppe erhalten. Von den allseits bekannten Klassikern rund ums Backen über die Radeberger- und Henkell-Getränkesparten bis hin zum Bankhaus Lampe und der Reederei Hamburg Süd – Dr. Oetker ist ein wirklich spannender und rund 12 Millionen Euro Umsatz starker Familienkonzern, der fest bei uns in OWL verankert ist! Die starke Affinität zu dieser Marke war auch Teil der Führung, denn schon unsere Großmütter wussten: „Ein heller Kopf nimmt Dr. Oetker“. Und eben dieser helle Kopf, die Silhouette der Tochter des Grafikers, machte Oetker auf allen sechs Kontinenten bekannt. Krönender Abschluss der Führung war natürlich eine weitreichende Verkostung!

Aus dem "Puddingwunder" konnte sich jeder eine Portion zapfen!

Aus dem “Puddingwunder” konnte sich jeder eine Portion zapfen!

Münster 2.0

Am 8. Oktober hieß es zum zweiten Mal „auf nach Münster!“. In der Stadtbücherei haben wir erneut gebrainstormt, welche Aktionen wir im kommenden Jahr angehen können. Dem produktiven Vormittag folgte ein Besuch im Alwetterzoo Münster. Hier hatten wir sehr viel Spaß dabei die Tiere zu beobachten und haben uns viel bewegt. Zur abendlichen Stärkung gab es leckere Pizza in der L’Osteria und anschließend das ein oder andere Bier in der Jüdefelder Straße. Gewiss folgen wir auch dem nächsten Ruf unserer dort studierenden Mitglieder!

Beim Arbeiten hatten wir schon ordentlich Spaß

Beim Arbeiten hatten wir schon ordentlich Spaß

Im Zoo haben wir einen schönen Nachmittag verbracht

Im Zoo haben wir einen schönen Nachmittag verbracht

Eine angemessene Sättigung nach dem langen Tag!

Eine angemessene Sättigung nach dem langen Tag!

Leoni & Cathi auf Tour

Am Dienstag, 23. August hat unser Mitglied Leoni von ihrer Reise nach dem Abitur berichtet. Zusammen mit ihrer besten Freundin Cathi, ebenfalls ein Rotaract Mitglied, hat sie in sieben Monaten elf Länder auf drei Kontinenten bereist. Angefangen hat die Reise in Indien, wo sie eine ehemalige Gastschwester besucht haben. Danach ging es weiter in den südostasiatischen Raum in dem die beiden insgesamt acht Länder besucht haben. Besondere Highlights dabei war der Norden Vietnams in dem unerwartet Schnee lag und das im Moment noch nicht sehr stark touristisch erschlossene Myanmar. Die meiste Zeit haben die beiden jedoch auf Thailands wunderschönen südlichen Inseln mit traumhaften Stränden verbracht. Nach dem letzten Stop in Asien ging es nach Australien. Dort haben sie eine Woche in Sydney verbracht und sind danach vier Wochen lang mit einem Camper die Ostküste rauf gefahren. Besonders in Erinnerung ist dabei die dreitägige Umsegelung der “Whitsunday Islands” geblieben. Das letzte Ziel war dann Südafrika. Auch dort haben die beiden eine ehemalige Gastschwester besucht und mit ihr zusammen Pretoria, Kapstadt und Johannesburg besucht. Zum krönenden Abschluss haben sie noch eine Safari gemacht, bevor es dann wieder zurück nach Deutschland ging.

Wir danken dir, Leoni für den tollen Vortrag und die vielen eindrucksvollen Bilder. Hoffentlich bleibt euch eure Reise noch lange in guter Erinnerung!

Leoni & Cathi am Kap der Guten Hoffnung

Leoni & Cathi am Kap der Guten Hoffnung

Die saftig grünen Reisterrassen Südostasiens

Die saftig grünen Reisterrassen Südostasiens

Das Wetter hat nicht immer mitgespielt...

Das Wetter hat nicht immer mitgespielt…