Archiv des Autors: rheda-wiedenbrueck

Brauereibesichtigung mit dem RAC Lippe-Hellweg

Inter-City Meeting – das bedeutet mit einem Club aus dem Distrikt ein gemeinsames Meeting abzuhalten. Wir haben in diesem Fall die Säulen Lernen und Feiern verknüpft und waren gemeinsam zur Brauereibesichtigung bei der Privatbrauerei Hohenfelde zu Gast. Nachdem wir uns in die Feinheiten der Braukunst einweisen haben lassen, durften wir natürlich auch probieren. Bei den heißen Temperaturen hat das Bier im Garten der Brauerei umso besser geschmeckt.

Inter-City Meeting bei Hohenfelder

Inter-City Meeting bei Hohenfelder

Bierchen im Biergarten!

Bierchen im Biergarten!

Distrikt KEMA

Am 24.03.2018 haben wir wieder einmal eine “Kauf eins mehr”-Aktion im HIT-Markt durchgeführt. Dieses mal war es aber etwas ganz besonderes! Die KEMA wurde von allen Clubs im Distrikt 1900 parallel durchgeführt.

Auch bei uns war die Aktion ein voller Erfolg und wir konnten viele Einkaufswagen voller Lebensmittel für die Gütersloher Tafel sammeln. Erfreulich ist außerdem, dass die KEMA immer bekannter wird und großen Anklang in der Stadt findet.

Da waren die Einkaufswagen noch leer

Da waren die Einkaufswagen noch leer

Bürger- & Vereinemarkt

Am Sonntag hat der Brüger- und Vereinemarkt in Wiedenbrück stattgefunden. Bei strahlenden Sonnenschein haben wir Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und erfrischende Kaltgetränke verkauft. Besonders unsere cranberryfarbenen Rotaract Luftballons haben großen Anklang gefunden und waren überall in der Stadt zu sehen.

Unser Stand lud zum Verweilen ein

Unser Stand lud zum Verweilen ein

Neben Kuchen gab es erfrischende Getränke

Neben Kuchen gab es erfrischende Getränke

... und auch unsere Luftballons!

… und auch unsere Luftballons!

 

Hospizgruppe Rheda-Wiedenbrück

Bei unserem letzten Meeting durften wir die Damen der „Hospizgruppe Rheda-Wiedenbrück“ bei uns begrüßen. Anlass uns mit diesem Thema zu beschäftigen gab uns die diesjährige Bundessozialaktion von Rotaract: „1 Million Menschenleben“. Bei dieser waren alle deutschen Clubs aufgerufen sich dem Thema Hospiz anzunehmen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen haben uns ihre Tätigkeit der Sterbe- und Trauerbegleitung vorgestellt und uns einen Einblick in diese Arbeit gegeben. Im Anschluss an ihre Vorstellung haben wir ein offenes Gespräch über Hospizarbeit führen können, über persönliche Erfahrungen gesprochen und auch das Thema Patientenverfügung angesprochen. Auffalend war vor allem, wie eigene Schicksalsschläge und Negativerfahrungen bei der Betreuung von Angehörigen den Impuls gaben sich in diesem Bereich zu engagieren. Es war sehr interessant die Arbeit auf eine neue Weise kennenzulernen und zu sehen, wie erfüllend sie sein kann. Hier kann man wirklich fühlen, wie nahe Leid und Freude beieinander liegen können.

Die Hospizgruppe Rheda-Wiedenbrück besteht momentan aus 24 Mitgliedern und feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Auch im Namen unserer Freunde aus dem Rotaract Club Lippe-Hellweg, die uns zu diesem Vortrag zahlreich besucht haben, danken wir herzlich für den Besuch.

Großes Plenum bei dem ergreifenden Vortrag

Großes Plenum bei dem ergreifenden Vortrag

Nachtschicht 2018

Wie im letzten Jahr waren wir bei der Nachtschicht mit einem Stand vertreten. Es war uns eine Freude den Anwesenden unsere Schnittchen und Kellerbier anzubieten, welche trotz des schlechten Wetters gut angenommen wurden. Spaß und Schmackhaftes miteinander zu verbinden, um das eingenommene Geld für unsere nächste Sozialaktion zu verwenden, war eine gelungene Kombination.

Schnapsidee

Zusammen mit den Rotariern aus unserem Patenclub entstand im August 2017 die Idee, die Äpfel der rotarischen Obstwiese zu nutzen, um einen Schnaps zu brennen. Nach einigen Planungen haben wir am 16.09. eine große Pflückaktion mit vielen Rotariern und Rotaractern inklusive Familien durchgeführt und insgesamt 1,5 Tonnen Äpfel gepflückt – Ein richtig spaßiger Tag samt Getränken und Snacks! Die Äpfel gingen danach direkt an die Brennerei Druffel in Stromberg, die sich bereit erklärt hat, unseren Schnaps zu brennen. Nun wurde es interessant: Wir mussten in vielen Tests die Geschmacksrichtung des Schnapses bestimmen. Herausgekommen sind letztendlich knapp 300 Flaschen eines richtig leckeren Tropfens. Ulrike Lübke hat uns ein schönes Etikett designed, welches das Produkt wunderbar abgerundet hat. Die Flaschen sind innerhalb eines Monats alle verkauft worden. Der Erlös von über 4.000 Euro ging an das Rotary und Innerwheel Projekt „Sprache verbindet“, was in Rheda-Wiedenbrück in großem Umfang betrieben wird.

Mehr Fotos von diesem Projekt findet ihr in der Gallerie!

Viele Hände - schnelles Ende!

Viele Hände – schnelles Ende!

Golf-Schnupperkurs

Am Samstag haben wir nach der Apfelpflückaktion für unseren hauseigenen Rotary/Rotaract-Schnaps noch einen Golf-Schnupperkurs beim Westfälischen Golfclub in Gütersloh belegt. Auf der Driving Range konnten wir versuchen die Bälle möglichst weit abzuschlagen. Das hat bei den meistens auch ganz gut geklappt… Danach konnten wir auf dem Putting Green unsere Geschicklichkeit beim Zielen austesten. Zum Abschluss haben wir bei Kaffee und Kuchen noch die Sonne auf der Terrasse des Clubhauses genossen und unseren aktivitätenreichen Tag ausklingen lassen.

Wer hat den längsten Abschlag?

Wer hat den längsten Abschlag?

Spendenübergabe Diakonische Stiftung Ummeln

Heiß war es am Sommerfest-Sonntag. Kein Wunder, dass ein Stand besonders umlagert wurde – die Eisbar des Rheda-Wiedenbrücker Rotaract-Clubs. Das Ergebnis dieses Engagements brachten Präsident Maximilian Korfmacher und Sozialbeauftragte Lisa Korfmacher jetzt zu einem Besuch bei Pastor Uwe Winkler mit. Der Vorstand der Diakonischen Stiftung Ummeln freut sich über eine Spende in Höhe von 500 Euro.

Die Club-Mitglieder hatten für das Sommerfest der Stiftung die „Gelateria Rotaract“ auf die Beine gestellt, dafür einen nostalgischen Verkaufswagen und leckeres Eis in verschiedenen Sorten organisiert. „Wir möchten nicht einfach Geld spenden, sondern auch selbst aktiv sein“, erklärt Maximilian Korfmacher das Prinzip des Clubs.

Und so krempelten die Rotaract-Mitglieder die Ärmel auf, stellten den Eisstand auf die Beine und verkauften den ganzen Tag über das erfrischende Naschwerk – vom Abschlusssegen des morgendlichen Gottesdienstes bis am frühen Abend die letzten Musikklänge auf der Bühne verhallten. Lange Schlangen vor dem Verkaufstresen und fröhliche Gesichter der Käufer waren ein schöner Lohn für den Einsatz.

Junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren können sich bei Rotaract einbringen. Unter den Mitgliedern in Rheda-Wiedenbrück sind Schüler und Studierende, aber auch Auszubildende und Berufstätige. Sie treffen sich alle zwei Wochen, sei es zum Plaudern, sei es um ein Unternehmen zu besichtigen oder eine Aktion durchzuführen. „Lernen, helfen, feiern – das sind unsere drei Säulen“, berichtet Lisa Korfmacher.

500 Euro kamen durch die Eis-Aktion auf dem Sommerfest zusammen – und gingen nun als Spende an die Diakonische Stiftung Ummeln, die in Rheda-Wiedenbrück Wohnangebote für Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit geistigen Behinderungen und psychischen Erkrankungen, das Begegnungs- und Beratungszentrum Beckerpassage und das inklusive Café-Bistro Anker Villa betreibt.

“Wir freuen uns doppelt über diese tolle Unterstützung“, erklärt Pastor Uwe Winkler. Zum einen war der Eisstand eine schöne Bereicherung des Sommerfestes, „zum anderen werden wir sicher ein Projekt finden, für das wir die Spende sinnvoll zum Wohl der Menschen einsetzen können, für die wir arbeiten.“

Lisa & Max bei der Spendenübergabe unserer Verkaufserlöse

Lisa & Max bei der Spendenübergabe unserer Verkaufserlöse

Sportfest

Am Samstag haben wir auf dem Sportplatz des VfL Rheda ein Sportfest für Kinder aus Flüchtlingsfamilien veranstaltet. In Kleingruppen wurden sportliche Stationen, wie zum Beispiel Eierlaufen, Säckchenwerfen oder Fußball durchlaufen. Meist mussten wir uns eingestehen, dass die Kids geschickter sind, als wir Rotaracter. Alle Teilnehmer haben einen Rucksack mit Snacks, Getränken und einem Sportshirt bekommen und in der Pause gab es für alle fleißigen Sportler erfrischendes Eis zur Abkühlung. Der Nachmittag voller Spiel und Spaß wurde mit einer offiziellen Siegerehrung durch den Bürgermeister Theo Mettenborg und seine Stellvertreterin Elisabeth Witte und einer Pizza-Stärkung beendet. Der Tag war ein voller Erfolg und die Arbeit, die der Club in die Vorbereitung gesteckt hat, wurde mit glücklichen Kindern und vielen strahlenden Gesichtern mehr als belohnt!

Großer Jubel bei der Siegerehrung!

Großer Jubel bei der Siegerehrung!

Besuch des Landtagsabgeordneten

Am 7. Februar durften wir den jetzigen Landtagsabgeordneten André Kuper (CDU) des Kreises Gütersloh bei unserem Meeting willkommen heißen. Ziel der Veranstaltung war es den Arbeitsalltag von Herrn Kuper und seine Aufgabenbereiche kennenzulernen. Nach einer kurzen Vorstellung und Einleitung seinerseits, durften wir Fragen stellen, die uns auf dem Herzen lagen und haben somit eine spannende Diskussion mit Herrn Kuper geführt. Besonders haben wir uns dabei dem Thema Flüchtlingspolitik gewidmet, einen Aufgabenbereich des Landtagsabgeordneten, der auch für uns als Club von großem Interesse ist, da wir selber bereits Sozialaktionen mit Flüchtlingen gemacht und für dieses Jahr ein Sportfest geplant haben.

Wir bedanken uns herzlich bei André Kuper, dass er uns besucht hat!

André Kuper stellte sich unseren Fragen

André Kuper stellte sich unseren Fragen